Hortus Statera

Planung & Gestaltung naturnaher Gärten

Was ist so besonders an 
einem Hortus/Naturgarten?

Ein Hortus (lat. Garten) ist ein moderner Natur- und Nutzgarten. Durch einen ganz bestimmten Aufbau bietet Ihr Garten Heimat für seltene und zum Teil bedrohte einheimische Pflanzen und Tiere. So tanken Sie Energie und erleben ganz nebenbei ein Stück intakte Natur.

Ein Hortus integriert Permakulturelemente. So erzeugen Sie Ihr eigenes, ökologisches Gemüse ohne viel Mühe.

Mein Name ist David Seifert und ich gestalte professionell Naturgärten. 2.500 qm meines eigenen Grundstücks sind als Schaugarten gestaltet. Bei meiner Arbeit orientierte mich am Drei-Zonen-Modell (Markus Gastl). So verwandle ich Gärten nach und nach in ein kleines Naherholungs-, Naturerlebnis- und Naturschutzgebiet.

Solche naturnahe Gärten bieten seltenen einheimischen Pflanzen und Tieren Unterschlupf und Nahrung und den Menschen darin spenden sie Kraft. 

In einem Hortus gibt es immer etwas Spannendes und Schönes zu entdecken, für Groß und Klein!

Wie es bei einem Hortus so üblich ist, besteht er aus drei Bereichen. Der sog. "Pufferzone" mit einheimischen Gehölzen wie Beerensträuchern und Obstbäumchen, aus der sog. "Hotspotzone", bestehend aus einer Blumenwiese, Teichen für Molche und Kröten sowie aus der "Ertragszone", wo ökologischer Gemüseanbau nach Permakultur betrieben wird.


Sie wünschen sich Unterstützung bei der Gestaltung Ihres Gartens oder möchten meinen Hortus gerne einmal live sehen? Kommen Sie zu einem der Führungstermine oder vereinbaren Sie eine erste Beratung mit mir.

Mein Hortus im Radio

Radio Ilmwelle (Landkreis Pfaffenhofen Ilm) brachte anlässlich der Diskussion um Schottergärten einen Beitrag zu meinem "anderen Weg", einen Garten zu gestalten. Hören Sie selbst!

Presse:

Der Hortus Statera wurde auch von der Presse aufgegriffen.

Bericht im Donaukurrier

Einer von denen, die bereits früher etwas für Tiere und einheimische Pflanzen gemacht haben, ist David Seifert aus Puch. Der Vorsitzende der BN-Ortsgruppe Reichertshofen, Baar-Ebenhausen und Pörnbach hat seinen Garten seit Anfang 2018 in eine kleine Naturschutzoase verwandelt.

Bericht in PAF-today

Schon voller Leben ist der 2500 Quadratmeter großen Garten von David Seifert, obgleich er ihn erst im vorigen Jahr angelegt hat. Der Chef der Bund-Naturschutz-Ortsgruppe für Reichertshofen, Baar-Ebenhausen und Pörnbach öffnet seine Tore und führt die Besucher durch seinen "Hortus statera" – ein naturnah angelegtes Areal, das dem Drei-Zonen-Prinzip nach Markus Gastl folgt

Auszeichnungen:

Der Hortus Statera wurde bereits nach einem Jahr zwei mal ausgezeichnet.

Bundesweiter Pflanzwettbewerb


2019 belegt mein Hortus den 3. Platz des Pflanzwettberwerbs "wir tun was für Bienen" der Stiftung für Mensch & Umwelt in Berlin.

UN-Dekade Projekt

2019 wurde mein Hortus zusammen mit dem Projekt "Hortus-Netzwerk" von der UN-Dekade Biologische Vielfalt als Projekt ausgezeichnet.

Die Broschüre zum Garten

Ich habe Sie inspiriert und Sie möchten auch einen Hortus anlegen? Wie das geht, erkläre ich in meiner Broschüre, die ich zusammen mit dem Erfinder des 3-Zonen-Gartens, Markus Gastl, geschrieben habe!

Neugierig geworden?

Schau' einfach mal rein!

Sie möchten mehr zu meinem Garten und meiner Arbeit erfahren? Ich arbeite verlässlich und fokussiert auf gute Ergebnisse – dabei immer mit dem Blick auf Nachhaltigkeit und Ökologie. Ich weiß es zu schätzen, mit großartigen Menschen ins Gespräch zu kommen. Schauen Sie einfach mal vorbei!

Teil des Hortus-Netzwerks!
www.hortus-netzwerk.de